Mittwoch, 18. April 2018

Was Kleines für zwischendurch...

Mit zunehmendem Alter unserer Prinzessin gibt es jetzt auch immer öfter Gelegenheiten, auswärts zu übernachten. Auch Ausflüge werden mit dem schönen Wetter länger. Praktisch, wenn man dann Medikamente und kleines Verbandzeug griffbereit bei sich hat. Hier habe ich dafür die perfekte Mitnahmemöglichkeit gefunden. Schnell genäht und Filz, KamSnaps, ZipLoc-Beutel und Webband hatte ich eh im Vorrat.









Montag, 16. April 2018

Wenn die Hochzeitsglocken läuten...

Ich liebe Hochzeiten. Leider gab es in unserem Bekannten- und Verwandtenkreis in den letzten Jahren viel zu wenige davon. dafür sind wir dieses Jahr auf 3 eingeladen. Eigentlich 4, da meine Schwester im April standesamtlich und dann erst im November kirchlich heiratet. Alle haben sich Geld gewünscht und da ich ja nicht einfach einen schnöden Briefumschlag überreichen will, hab ich mir ein paar Gedanken gemacht (bzw. Pinterest hat sich diese Gedanken auch gemacht).
Da die Hochzeit meiner Schwester als erstes ansteht, wurde auch ihr Geschenk zur Standesamtlichen auch als erstes fertig.

Zunächst natürlich die Karte. das Motiv stammt von Pinterest.

Dazu habe ich eine Box zusammengestellt mit Sachen, die ihr in der Zeit vor der kirchlichen bzw. am Tag der kirchlichen Trauung von Nutzen sein könnten. Inspiriert haben mich die Ideen zu den Countdown-Kalendern, die gerade bei den Trauzeugen ziemlich trend sind. 

Reingepackt habe ich Folgendes: 
Notfalltropfenpastillen gegen Nervosität
Deotücher
Duschgel, Badezusätze etc. als Wellness im Hochzeitstrubel
Menthos
Traubenzucker
Fleckweckstift
Ersatzstrumpfhose
Socken für Ihn gegen "kalte Füße"
Einen Teller zum Zerschlagen, da beide keinen Polterabend machen
Aufkleber für die Hochzeitsschuhe
Blasenpflaster

Außerdem einen Countdownkalender für die letzten 100 Tage mit Stempel

Und dann noch ein blau besticktes Taschentuch und eine geborgte Haarspange, um der Tradition gerecht zu werden. 












Freitag, 6. April 2018

Wie man sich bettet...

... so liegt man, sagt ein altes Sprichwort. In diesem Sinne ist passend zur Patchworkdecke das Kissen nach der Vorlage von pattydoo entstanden. So konnte ich gleich fleißig weiter Reste verarbeiten und die Erkenntnis vertiefen, dass ich am genauen Zuschneiden und Nähen noch arbeiten muss. Mit dem ersten Mal, bei dem ich keine Quadrate verarbeitet habe, bin ich aber gar nicht so unzufrieden.  Und hier ist das gute Stück, das es sich auch gleich mal bei Wir machen klar Schiff und beim Freutag bequem macht.


Sonntag, 25. März 2018

Das erste Vierteljahr UFO-Abbau

Die ersten drei Monate mit dem Vorsatz unfertige Nähprojekte zu beenden neigen sich ihrem Ende zu und so ist Zeit, ein erstes Resümee zu ziehen.
Zunächst: ich bin zufrieden. Ich konnte nicht nur einiges fertig stellen, nein auch habe ich dafür nur Stoffe und Materialien aus dem Vorrat verwendet. Nichts musste zugekauft werden.
Allerdings habe ich auch schon wieder angefangen, neue UFOs zu produzieren. Ich weiß auch nicht, wie das immer so geht, aber zack schon sind sie da. So habe ich jetzt beispielsweise ein halbfertiges Utensilo in der Kiste liegen, da ich meiner Mama, die Technik mit dem Bodenverschließen zeigen wollte. Oder auch die Hexie-Näherei, die mir doch viel Spaß gemacht hat und bei der ich insgeheim den Gedanken hege, eine Decke aus Hexie-Blumen zu nähen (naja, bis zur Rente bin ich damit dann vielleicht fertig). Das Patchworkkissen von pattydoo steht inzwischen auf meiner To-Sew-Liste auch ganz oben, da ich noch so viele Reste von der Decke übrig habe und das Projekt gab's Anfang des Jahres auch noch nicht (also ganz klar ein neues Kopfufo *aaargh*).

Nun aber zu den beiden Nähprojekten, die in dieser Woche fertig geworden sind:

1. meine Patchworkdecke *juhu* *hüpf, hüpf*.

Ich weiß jetzt auch, warum sie ein UFO war. Diese gruslige Menge an Stoff.... Außerdem hab ich mich wohl bei einigen Quadraten vermessen, so dass die Reihen manchmal nicht passen und einen kleinen Musterfehler hab ich auch. Die Farben sind aber toll.

2. die June von pattydoo (nicht dass ich schon genug Taschen hätte, aber irgendwo wollte ich die Hexie-Blume ja unterbringen)


Verlinkt bei Frau Augensternchen

Montag, 19. März 2018

Der Stoffabbau geht weiter

Eigentlich wollte ich ja mal wieder ein etwas größeres Nähprojekt angehen. Katharina sieht das etwas anders und so sind mir in der letzten Woche nur ein paar kleine Projekte zum Stoffabbau von der Maschine gehüpft.

Genäht wurden ein Miniutensilo mit passendem Nadelkissen und 2 Sabberlatze nach dem Freebie von pattydoo.

Außerdem habe ich meine erste Hexie-Blume fertiggestellt. Die Technik gefällt mir ganz gut, vor allem weil ich hierfür kleine Schlafpausen der Prinzessin nutzen kann, da man ja keine Nähmaschine braucht.



Und ab damit zu Wir machen klar Schiff

Samstag, 10. März 2018

Das erste Frühlingoutfit

Nachdem die Temperaturen endlich etwas steigen und sich auch die Sonne immer öfter blicken lässt, bin ich das Shirt Sara von pattydoo angegangen.


 
Der Schnitt gefällt mir ausgesprochen gut, er sitzt angenehm locker. Vernäht habe ich einen dunkelblauen Baumwollstoff aus dem örtlichen Stoffladen, den ich mir eigentlich für ein Sommerkleid gekauft hatte (wobei noch recht viel übrig ist, das Kleid ist also durchaus noch drin) und einen türkisfarbenen Jerseyrest mit Vögelchen. Wo ich den mal erstanden habe, weiß ich leider nicht mehr (leider stehen auf dem Rücken die Vögelchen auf dem Kopf. Fällt aber nicht groß auf). Es wird sicher nicht die letzte Sara gewesen sein, aber im Moment habe ich keine Stoffe mehr da, die mir dafür gefallen. Für den Sommer will ich auf alle Fälle eine aus einem leichten Blusenstoff nähen. Der Ausschnitt lässt bequem auch eine Verarbeitung nur aus Webware zu.
Praktisch, dass dieses Projekt zum März/April-Motto von Starkys Stücke passt.
 
Ansonsten habe ich diese Woche mit meinem persönlichen März-Thema Patchwork begonnen. Die Einzelreihen der Patchworkdecke sind heute fertig geworden und ich habe die ersten Hexies zugeschnitten. Ich will ganz bescheiden mit ein paar Hexie-Blumen als Deko für die June (ebenfalls heute zugeschnitten) anfangen. mal sehen, ob ich auf den Geschmack komme.

Dienstag, 27. Februar 2018

Frühling marsch, marsch...

Frühling lässt sein blaues Band... nun gut, so weit sind wir grade noch nicht. Im Gegenteil: hier ist es diese Woche richtig eisig, aber nichts desto trotz habe ich unsere Eingangstür frühlingshaft dekoriert. Vielleicht lässt er sich ja davon überzeugen, schneller Einzug zu halten.

 
Außerdem habe ich beim Umräumen und Sortieren meiner Näh- und Bastelschubladen drei Kopf-Ufos gefunden (ich wusste, dass es nicht bei der Liste bleiben wird):
zum einen hatte ich bereits Stoffe für die June von pattydoo zusammengesucht  und dann ganz unten vergraben,
dann habe ich mir mal einen großen Eimer Kreativ-Beton gekauft, um Schalen und Deko zu gießen,
und zum anderen schlummerte schon lange ein Stück Korkstoff in den Untiefen meiner Stoffvorräte. Als ich ihn von meiner Mama geschenkt bekommen habe, hatte ich sofort die Ankertasche vom Kreativlabor Berlin im Auge.
 
Ich sehe schon, dass es mir dieses Jahr auf keinen Fall langweilig wird. Die Ankertasche habe ich sofort mal genäht.

Ein bisschen modifiziert habe ich sie, indem ich innen noch einen Karabiner  (hier als Halterung für eine Schnullerkette zum Wiederauffinden des Spucktuches) und einen mittigen Druckknopf angebracht habe.
 
Stolz bin ich vor allem darauf, dass ich trotz der vielen Nähprojekte bisher keinen neuen Stoff gekauft, sondern immer aus dem Füllhorn meines Vorrats geschöpft habe.